Posted in Cycle and tagged gore-bike-wear, Produkttest
Gore Bike Wear One Pro Jacket Review

Die Gore One GTX Pro durfte ich jetzt schon etwas länger testen und bin also jedes Mal im strömenden Regen vor die Tür. Bei einem Urlaub in Wales entstanden dann die Fotos für diesen Produkttest.

Das verlängerte Wochenede bestand aus Sonne und Regen - perfekt für einen Test. Die Trails waren nass und matschig und ich kam auf mit Felsen und Wurzeln übersätzen Trails ordentlich ins Schwitzen. Die besten Bedingungen also.

Wasserfest

Um die Leistung der Gore One Pro Radjacke etwas besser beurteilen zu können, habe ich mir einen kleinen Vergleich erlaubt. Zunächst bin ich den Trail also in einer guten, leichten Standard-Radjacke entlanggefahren. Die zweite Runde drehte ich dann mit der Gore Bike Wear One Pro Jacke.

Das Wetter war wirklich so wechselhaft, dass es sich im Handumdrehen von starkem Regen zu Sonne und wieder zum Regen veränderte.

Eine Standard-Regejacke kommt damit klar, aber wenn man dann auch noch 40 - 50 Minuten auf dem Sattel sitzt, dann wurde ich so langsam auch auf der Innenseite pitschnass und mir fröstelte etwas.

Jetzt kommt die ONE: Der Regen und auch jeglicher Matsch sind von der Oberfläche ganz einfach abgeperlt. Einmal schütteln bitte und schon ist die Oberfläche trocken und sauber. Der einzige Bereich, an dem der Dreck etwas kleben blieb, war der verlängerte untere Rücken - da scheinen sie ein anderes Material verwendet zu haben.

Gore Bike Wear One Pro Jacke

Atmungsaktivität & Passform

Was die Atmungsaktivität angeht, fangen wir mal bei der Standardjacke an:

Ich bin beim Klettern nicht unbedingt überhitzt, aber als das Material von innen langsam feucht wurde, wurde mir kalt, vor allem, wenn es schneller vorwärts oder bergab ging.

Bei der Gore Pro Jacke gabs das nicht! Kalter Fahrtwind hatte keine Chance und gleichzeitig bin ich auch bei hoher Anstregnung nicht überhitzt. Die Belüftungsöffnungen an den Seiten haben das Innenleben immer mit frischer Luft versorgt und feucht wurde hier nichts.

Jetzt zur Passform.

Die Gore hat genug Platz für Midlayer und Baselayer und ausreichend Bewegungsfreiheit gelassen. Vor allem auf den technischen Abschnitten war mir das sehr willkommen.

Gore Bike Wear One Pro Jacke

Verstaubarkeit

Die Gore Jacke ist jetzt nicht super-duper schnell und winzig klein verstaut. Leicht ist sie aber und wenn ihr eh einen Rucksack dabei habt, kein Thema. Wenn das Wetter so unberechenbar ist, wie es in Wales war, dann könnt ihr sie einfach anlassen - auch wenn die Sonne zwischendurch rauskommt. Die Temperatur stimmt eigentlich immer! Und wenn dann der Regen wieder einsetzt, müsst ihr euch nicht panisch unter dem nächsten Baum umziehen, sondern seid direkt gewappnet.

Gore One Pro GTX Jacke

Gesamteindruck

Wie es sich ja bereits schon abgezeichnet hat, hat mich an der Jacke nichts gestört. Während meines kleinen Testprogramms hat sie richtig gut abgeschnitten.

Das einzige, was ich vielleicht ändern würde, ist die Kapuze. Ich trag einfach nie Kapuze. Also entweder weg damit oder so machen, dass man sie im Kragen verstauen kann. Sie hat zwar nicht gestört, aber ich finds einfach unnötig an einer Radjacke.

Sie kostet was. Der stolze Preis macht sich aber denke ich, wenn man draußen im Schietwetter unterwegs ist, eindeutig bezahlt. Als ich nach den Runden wieder auf dem Parkplatz ankam, waren Shorts, Socken & Kniewärmer komplett durchnässt und mit Schlamm voll. Nur mein Oberkörper, der unter der Gore ONE steckt, der war komplett trocken.

Gore One Pro GTX jacke

Über den Autor

Bild des Benutzers shane
Shane Banks
Published on: 24 Jan 2017

Shane is the Cycle Apparel Buying Assistant - responsible for content on cycle clothing – He enjoys pretty much any type of bike riding, but mostly rides and races MTBs; getting out in all weather, all year round!