Posted in Cycle and tagged Produkttest, castelli

Martin ist Fahrer unseres firmeninternen Team Wiggle und jetzt hat er sich voll und ganz der Radbekleidung von Castelli verschrieben. 2016 steht für ihn also im Zeichen des italienischen Skorpions. Hier ist der erste Teil seiner Blog-Reihe.

Dieses Jahr habe ich also das Glück, die 2016er Kollektion von Castelli zu testen. Und das ist ja schließlich eine DER Marken auf dem Markt. Wenn ich mich mit den anderen Fahrern aus dem Team vergleiche, dann bin ich noch nicht lange im Radsport unterwegs, erst seit 4 Jahren. Aber während dieser kurzen Zeit, hatte ich schon immer den ein oder anderen Castelli Artikel. Da ist es ja schließlich schwer Nein zu sagen. Auch bei uns im Büro sind stets immer alle von Castelli begeistert. Und auch während meiner letzten 2 Triathlons habe ich mich für Teile von Castelli entschieden.

Vor 3 Wochen habe ich also mein Castelli Paket erhalten. Damit soll ich jetzt also durch jedes Wetter radeln. Ich bin gespannt. In diesem ersten Teil meiner Blog Reihe werde ich mir ein Outfit für typisches Frühlingswetter zusammenstellen, das viele Stunden im Sattel für ordentlich Leistung sorgen soll.

Das Castelli Perfetto Light Kurzarmtrikot

Man kann ja wohl keinen der Frühjahrsklassiker schauen, ohne dabei KEIN Castelli Gabba 2 Radtrikot (kurzarm) zu sehen. Das gehört bei vielen Profis einfach zur Standardausstattung und ist auch bei den großen Rennen zahlreich vertreten (natürlich ohne Markenlogo...). Dieses Teil noch besser zu machen, war kaum möglich. Also haben sich Castelli darauf konzentriert, es leichter zu machen, aber dennoch den Wind- & Wasserschutz natürlich beizubehalten. Das Ergebnis ist das Castelli Perfetto Light Radtrikot (kurzarm). Es ist in den üblichen Farben erhältich und kann über einem weiteren Trikot oder einem Baselayer und Armwärmern (z. B. Castelli Nanoflex Armwärmer (wasserabweisend)) getragen werden.

Die griffige Innenseite der Ärmel sorgt für einen sicheren Sitz von Armwärmern und somit seid ihr auch bei wechselhaftem Wetter immer gut ans Wetter angepasst. Ein weiteres Detail, das vom Gabba übernommen wurde, ist der verlängerte Rücken. So sind unterer Rücken und Hinterteil vor Spritzwasser geschützt und das Polster der Hose wird sich auch nicht mit Wasser vollsaugen. Die Taschen sind mit Verschlussklappen versehen und verhindern somit auch hier ein Eintreten von Wasser. Es gibt auch noch eine zusätzliche Reißverschlusstasche, ein Feature, das ihr auch hier bei der Castelli Alpha Radjacke finden könnt.

Das absolute Highlight des Trikots ist für mich aber der Wind- & Wetterschutz. Während des Jedermannrennens im New Forest hier in Südengland war der Wind wirklich noch bitterkalt. Und natürlich war auch der englische Sprühregen am Start. Aber von beidem hab ich dank des Trikots am Oberkörper NICHTS gespürt. Und gleichzeitig hab ich auch nach den ersten Kilometern aufwärmen nicht zu sehr geschwitzt und ein guter Temperaturausgleich war stets gegeben.

 

Die Castelli Evoluzione Trägershorts

Jetzt kommen wir zu einem schönen Thema: mein Unterkörper... naja. Hier habe ich die wohl bequemsten Shorts überhaupt (neben den Castelli Body Paint) testen können: Die Castelli Evoluzione Trägershorts.

Das ist schon eher ein paar Shorts für fortgeschrittene Fahrer und verwendet einige Eigenschaften des Kiss Polsters. Was mir am Herzen liegt ist folgendes Lob: Ich habe fast nie gemerkt, dass das Polster überhaupt da ist. Es sitzt perfekt und hat genau die richtige Form und Größe. Das ProDry2 Strati Material saugt Schweiß schnell auf und leitet ihn von der Haut weg. Zusammen mit dem Castelli Chamois Dry Lube waren die Fahrten stets ein absolutes Vergnügen.

Mit dem Perfetto Trikot und den Evoluzino Shorts habe ich die Nanoflex Arm- und Kniewärmer getragen. Denn die sind wirklich DIE Teile schlechthin, die jeder Radsportler in seinem Kleiderschrank haben muss.

Mein Start in die Saison des Skorpions hätte also besser nicht laufen können!

Über den Autor

Bild des Benutzers martin
Martin McKinlay
Published on: 25 Mai 2016

Marty is an Age Group Triathlete and Club Runner. He also enjoys the odd bike race, be it crit or 24hr.